Das Grundbuch: Aufschrift, I. Abteilung, Bestandsverzeichnis

Das Grundbuch ist ein öffentliches Register, welches von den zuständigen Amtsgerichten im Bezirk des Grundstücks geführt wird. Das Grundbuch dient dem Zweck, die Rechtverhältnisse darzulegen – es genießt öffentlichen Glauben, was bedeutet, dass alles was im Grundbuch steht, zunächst richtig ist.

Metaphorisch ist das Grundbuch ein Lebenslauf des Grundstücks, da aus ihm alle Lasten & Beschränkungen hervorgehen, die aktuell bestehen, aber auch in der Vergangenheit bestanden.

Einsichtnahme ins Grundbuch

Eine unbeglaubigte Ausfertigung oder Einsicht erhält man beim Grundbuchamt, sofern ein berechtigtes Interesse dargelegt werden kann. Das Grundbuch gibt unter anderem über folgende Punkte Auskunft:

Gerade für Nachbarn des Grundstücks kann vor allem der letzte Punkt interessant sein, sofern Rechte oder Beschränkungen eingetragen sind, die das eigene Grundstück betreffen (z.B. Leitungs- oder Wegerechte). Eigeninteresse, z.B. an einem Erwerb des Grundstücks, zählt nicht unter einem berechtigtem Interesse.

Änderungen im Grundbuch

Änderungen, Eintragungen oder die Löschung von Einträgen unterliegt einer Formvorschrift, dass für jeden Vorgang ein Antrag (§ 13 GBO) desjenigen notwendig ist, der einen rechtlichen Vorteil erwirbt sowie eine Bewilligung ( § 19 GBO) von der Person vorliegen muss, der von dieser Eintragung betroffen ist.

Da Änderungen im Grundbuch immer eine wirtschaftliche oder rechtliche Tragweite besitzen, müssen Antrag und Bewilligung öffentlich oder notariell beglaubigt werden. Dies dient dem Schutz der Parteien, voreilig unüberlegte Entschlüsse zu treffen.

Aufbau eines Grundbuchblattes

Ein Grundbuch besteht immer aus Grundbuchblättern, wobei jedes Grundstück ein eigenes Grundbuchblatt erhält. Besteht ein zusammenhängendes Grundstück aus mehreren Flurstücken, werden diese in der Regel in einem Grundbuchblatt zusammen aufgeführt.

Der Aufbau jedes Grundbuchblatts ist identisch und besteht aus 5 Teilen:

Deckblatt des Grundbuchs

Die Aufschrift des Grundbuchs, welches auch Titelblatt oder Deckblatt genannt wird, erhält Angaben über das zuständige Amtsgericht, den Grundbuchbezirk und die Band- und Blattnummer (umgangssprachlich oft auch Grundbuchnummer genannt). Ebenfalls können dort Schließungs- oder Umschreibevermerke aufgeführt sein.

Die Blattnummer ist eine eindeutige Zuordnung, ähnlich wie bei Flurstücken, zur Identifikation des jeweiligen Grundbuchblattes. 

Bei der Bandnummer handelt es sich um eine Zusammenfassung von verschiedenen Grundbuchblättern im gleichen Bezirk des Amtsgerichts.

Ist das Grundbuch mit einem Erbbaurecht belastet, wird zusätzlich unter der Blattnummer die Bezeichnung “Erbbaugrundbuch” aufgeführt. Handelt es sich hingegen um Wohnungseigentum, wird “Wohnungsgrundbuch” oder Teileigentumsgrundbuch” oder “Wohnungserbbaugrundbuch” als zusätzlicher Vermerk gesetzt.

Am unteren Rand jeder Seite des Grundbuchblattes sind die Daten der Aufschrift, Angaben zur letzten Änderungen am Grundbuchblatt sowie die fortlaufende Seitennummer zu finden.

Grundbuch-erklaert-Titelblatt

Bestandsverzeichnis

Das Bestandsverzeichnis ist eine Beschreibung des aufgeführten Grundstücks nach Gemarkung, Flur, Flurstück, Lage, Art und Größe. Mehrere Flurstücke, die ein zusammenhängendes Grundstück bilden, werden als fortlaufende Nummer geführt und in der Regel in einem Grundbuch einer Gemarkung zusammengefasst. Grundlage für die dort aufgeführten Daten liefert das Katasteramt, welches Grundstücke vermisst und kartografiert.

Bei einer Gemarkung handelt es sich um eine Flächeneinheit des Liegenschaftskatasters. Die Gemarkung stimmt oft mit dem Namen des Siedlungsgebiets überein, welcher als Verband mehrerer Grundstücke definiert wurde. In Kombination von Gemarkung, Flur und Flurstück sorgen diese Aufteilungen von groß nach klein für eine einzigartige Bezeichnung von Grundstücksflächen und hilft, diese unverwechselbar zuordnen zu können. 

Die Größenangaben in ha, a, und qm scheinen im ersten Moment etwas verwirrend und altertümlich zu sein, jedoch ergibt sich bei genauer Betrachtung der Zahl die jeweilige Quadratmeterfläche.

ha = 10.000m²
a = 100m²

1. Beispiel: 19a + 71qm = 19 71 m²

2. Beispiel: 6a + 51qm = 6 51 m²

Grundbuch 1 Abteilung

Grundbuch: Erste Abteilung

In der ersten Abteilung des Grundbuchs werden die Eigentumsverhältnisse und das Datum der Eintragung aufgeführt. Grundlage der Eintragungen können Erbe, Auflassung (z.B. Verkauf oder Schenkung) oder ein Zuschlagsbeschluss mittels Zwangsversteigerung sein.

Die Auflassung (Antrag und Bewilligung) ist die Einigung zwischen Käufer und Verkäufer an der Übertragung des Eigentums am Grundstück. Aufgrund der Eintragung kann nachvollzogen werden, wann diese Auflassung und wann der Eigentumswechsel stattgefunden hat.

Grundbuch Bestandsverzeichnis
Immobilienmakler Oberursel Taunus, Immobilienmakler Gießen, Immobilienmakler Frankfurt - Marc Härter Immobilien

Ihr Ansprechpartner für Immobilien

Marc Härter Immobilien

Marc Härter ist Immobilienmakler und Inhaber von Marc Härter Immobilien. Der Kauf und Verkauf von Immobilien ist ein durchaus komplexes Vorhaben, was meist mit hohen finanziellen Werten einhergeht. Das Immobilienunternehmen bietet maßgeschneiderte Lösungen, denn: Keine Immobilie, kein Kunde und keine Vermittlung ist gleich.