Ihre Suchergebnisse
Geschrieben von marchaerter auf August 19, 2020
0

Freies Bieterverfahren bei mehreren Kaufinteressenten

Sind mehrere Kaufinteressenten für eine Immobilie vorhanden, befinden sich die Verkäufer in einer günstigen Verhandlungsposition – der Preis kann theoretisch nur noch steigen. Nur wer entscheidet eigentlich, wer die Immobilie kaufen darf und wie wird ein angemessener Verkaufspreis ermittelt? Die Lösung bietet ein sogenanntes freies Bieterverfahren für den Verkauf einer Immobilie.

Der Eigentümer entscheidet immer

Ganz gleich, ob Privatverkauf oder Vermittlung über einen Makler: Der Eigentümer selbst darf jederzeit entscheiden, ob und an wen er die Immobilie verkaufen möchte. Es steht ihm außerdem frei, nach Sympathie zu entscheiden oder den Verkauf an einen bestimmten Interessenten komplett zu verwehren – Oft möchten Verkäufer, dass die Immobilie “in gute Hände” gelangt. Das Bauchgefühl und der erste Eindruck bei einer Besichtigung können daher entscheidend sein

Finanzierungsbestätigung als Grundlage

Ist das Interesse am Erwerb einer Immobilie vorhanden, ist immer eine schriftliche Bestätigung über die finanziellen Mittel zum Kauf Voraussetzung für den weiteren Werdegang. Diese Bestätigung kann in Form eines Eigenkapitalnachweises, z.B. in Form eines Kontoauszuges, oder über eine Finanzierungsbestätigung in Form einer Kreditbereitschaftserklärung erfolgen, die vom zuständigen Finanzberater gegengezeichnet wird.

Möchte man dem Verkäufer oder Immobilienmakler keine tiefen Einblicke in die privaten Finanzen gewähren, reicht ebenso eine Erklärung des Steuerberaters oder Family Offices, dass ausreichend Kapital für den Erwerb vorhanden ist.

Eine schriftliche Bestätigung wird benötigt, um zum einen ernsthaftes Interesse am Kauf zu signalisieren, zum anderen um den Verkäufern die nötige Sicherheit zu bieten, dass der erfolgreichen Abwicklung zumindest finanziell nichts im Wege steht.

Der Ablauf eines Bieterverfahrens

Das Bieterverfahren bietet die Möglichkeit, jedem Kaufinteressenten eine faire Chance zum Kauf einzuräumen. Die Interessenten haben bis zu einem gewissen Zeitpunkt die Gelegenheit, ein Gebot für die Immobilie abzugeben. Das Gebot muss sich stets im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten bewegen. Die Besonderheit in einem Bieterverfahren liegt daran, dass es sich nicht um eine Versteigerung handelt, wie man sie aus Aktionshäusern oder Online-Aktionen bei z.B. eBay kennt – Vielmehr haben die Verkäufer immer die Möglichkeit, Gebote abzulehnen – auch wenn einer der Interessenten das höchste Gebot abgegeben hat, die Kaufpreisvorstellungen jedoch nicht erreicht wurden.

Durch das Bieterverfahren wird objektiv der Kaufinteressent ermittelt, welcher bereit ist am meisten für die Immobilie zu zahlen. Oft ist der Kaufpreis das entscheidende Kriterium, anhand dessen Eigentümer ihre Entscheidung treffen.

Im Gegenzug steht es den Interessenten frei, getätigte Angebote wieder zurückziehen, solange noch kein notarieller Kaufvertrag geschlossen wurde – nur dieser ist rechtlich verbindlich.

Überschneiden sich zwei Kaufinteressenten mit ihren Geboten, haben beide Parteien die Gelegenheit, ein neues Gebot für die Immobilie abzugeben. In der Regel entscheidet dann der höchst gebotene Kaufpreis über die Zustimmung zum Verkauf.

Falls Sie den "zuschlag" erhalten haben

Ist die Entscheidung der Eigentümer aufgrund des Höchstgebotes gefallen, wird umgehend ein Kaufvertrag in Auftrag gegeben. Da es bis zur Beurkundung durchaus ca. 3-4 Wochen dauern kann, ist es ratsam, eine Reservierungsvereinbarung abzuschließen. Diese sollte immer eine genaue Immobilienbeschreibung, die vollständigen Daten der zukünftigen Vertragsparteien, den vereinbarten Kaufpreis und eine mögliche Vertragsstrafe enthalten – eine Reservierung ist eine privatschriftliche Vereinbarung, diese ersetzt jedoch niemals die Verbindlichkeit eines geschlossenen Kaufvertrages.

Die einzige Möglichkeit, um mehr Verbindlichkeit zu gewährleisten, ist der Abschluss eines notariell beurkundeten Vorvertrags. Da dieser in der Erstellung ähnlich lange wie ein Kaufvertrag benötigt und ähnliche Kosten verursacht, wird diese Vorgehensweise in der Praxis fast nie genutzt.

Auch wir wissen, dass ein Bieterverfahren ein emotional forderndes Ereignis sein kann – vor allem dann, wenn die Traumimmobilie auf dem Spiel steht. Wir als Immobilienmakler unterstützen Käufer und Verkäufer gleichermaßen und koordinieren ein mögliches Bieterverfahren so, dass Chancengleichheit zwischen den Kaufinteressenten besteht. Wir legen den Verkäufern alle Gebote offen und überlassen diesem die Entscheidung. Die weitere Koordination einer Reservierung und die Beauftragung eines Notariats übernehmen wir, um eine reibungslose Abwicklung zu garantieren.

Exkurs: Wenn im Angebot bereits "Bieterverfahren" steht

Oftmals bei gewerblichen, aber auch bei privaten Angeboten findet man den Zusatz, dass es sich bei Angebotspreis um ein Bieterverfahren handelt. Dieses Angebot sollte nicht mit dem Umstand verwechselt werden, dass mehrere kaufbereite Interessenten vorhanden sind. Meist wird diese “Strategie” verwendet, um die zu hohen Preisvorstellungen seitens Verkäufer zu verstecken und ein marktfähiges Angebot zu präsentieren. Auch gewerbliche Anbieter erhoffen sich über diese Vorgehensweise, den begehrten Vermarktungsauftrag mit dem Verkäufer zu erhalten – Zielführend ist dies meist nicht.

Immobilienmakler Oberursel Taunus, Immobilienmakler Gießen, Immobilienmakler Frankfurt - Marc Härter Immobilien

Ihr Ansprechpartner für Immobilien

Marc Härter Immobilien

Marc Härter ist Immobilienmakler und Inhaber von Marc Härter Immobilien. Der Kauf und Verkauf von Immobilien ist ein durchaus komplexes Vorhaben, was meist mit hohen finanziellen Werten einhergeht. Das Immobilienunternehmen bietet maßgeschneiderte Lösungen, denn: Keine Immobilie, kein Kunde und keine Vermittlung ist gleich.

Vergleiche Einträge